CyberKnife

Seit November 2011 bietet die Uniklinik Köln das CyberKnife an. Dieses ist an der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie lokalisiert und wird in Zusammenarbeit mit der Klinik für Stereotaxie und Funktionelle Neurochirurgie betrieben.

Das CyberKnife ist das weltweit modernste Werkzeug für die hochpräzise Einzeitbestrahlung (Radiochirurgie) von gut abgegrenzten Hirntumoren und Gefäßmalformationen im Gehirn, aber auch in anderen Körperregionen. Die häufigsten Anwendungen auf neurochirurgischem Gebiet erfolgen aktuell an Hirnmetastasen, Meningeomen, Akustikusneurinomen und arteriovenösen Angiomen. Das CyberKnife ist jedoch nicht nur zur alleinigen Therapie kleiner Prozesse geeignet, sondern kann auch in Kombination zur Mikrochirurgie bei sehr komplexen Prozessen im Sinne eines wesentlich verbesserten Risikoprofils eingesetzt werden.

Die Indikationsstellung zur CyberKnife-Therapie wird regelhaft zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen der Stereotaxie und Funktionelle Neurochirurgie sowie den Kolleginnen und Kollegen der Strahlentherapie gestellt. Eine Beratung über die Möglichkeiten zum Einsatz des CyberKnife kann gerne in den neuroonkologischen Sprechstunden des Zentrums für Neurochirurgie erfolgen: Prof. Roland Goldbrunner, Prof. Jürgen Hampl, Prof. Maximilian Ruge (Anwender des CyberKnife), Priv.-Doz. Dr. Stefan Grau und Dr. Pantalis Stavrinou.

Nach oben scrollen