Neuronavigation

Die Neuronavigation ist ein computerunterstütztes Verfahren, das dem Neurochirurgen eine millimetergenaue Orientierung während einer Operation am Gehirn, der Schädelbasis oder der Wirbelsäule ermöglicht.

Zunächst wird aus den Daten der Computer- oder Kernspintomographie des Patienten mit Hilfe einer speziellen Computer-Software ein hochauflösendes dreidimensionales Bild berechnet, das dem Neurochirurgen zur Planung der navigierten Operation dient. Dieser Bilddatensatz wird anschließend im Operationssaal mit Hilfe einer 3-D-Infrarotkamera bei Eingriffen am Schädel oder Gehirn und eines zusätzlichen 3-D-Durchleuchtungsgerätes bei Wirbelsäuleneingriffen mit den tatsächlichen anatomischen Verhältnissen des Operationsgebietes exakt in Übereinstimmung gebracht. Die Infrarotkamera kann außer dem Operationsgebiet auch die Position verschiedener Operationsinstrumente registrieren. Der Navigationscomputer überträgt die Positionen dieser Instrumente im Operationsfeld millimetergenau und ohne Zeitverzögerung auf die kernspin- und computertomographischen Bilder des Patienten, die für den Operateur auf einem Monitor sichtbar sind. Somit kann der Neurochirurg bei Operationen stets die Position seiner Instrumente im Verhältnis zu krankhaften Prozessen, wie beispielsweise von Tumoren, aber auch zu wichtigen anatomischen Strukturen (beispielsweise Blutgefäße oder Nervenbahnen) auf einen Blick erfassen.

Durch den professionellen Einsatz der Neuronavigation in Kombination mit der Mikrochirurgie wird die Präzision bei neurochirurgischen Operationen verbessert und hierdurch die Sicherheit für den Patienten erhöht. Aus diesem Grund ist unsere Klinik mit den neuesten Navigationsgeräten ausgestattet, welche alle derzeit möglichen Navigationsfunktionen ermöglichen (zum Beispiel Einspielen der Navigationsgrafik in das Mikroskop-Gesichtsfeld des Neurochirurgen). Darüber hinaus wird die Neuronavigation an unserer Klinik in Kombination mit weiteren modernen Operationstechniken eingesetzt, wie beispielsweise der fluoreszenzgestützten Tumorresektion, bei endoskopischen Eingriffen oder in der Schädelbasischirurgie.

Nach oben scrollen