Fluoreszenzgestützte Gefäßoperationen

Zu den komplexesten neurochirurgischen Eingriffen, welche mit einem relevanten intra- und postoperativen Risiko belastet sind, gehören die neurovaskulären Eingriffe, also die Versorgung von Gefäßfehlbildungen wie Aneurysmen und arteriovenösen Fisteln (AV-Fisteln). Um die chirurgische Versorgungsqualität bei diesen Eingriffen zu erhöhen, wurde ein mit Fluoreszenz (farbliches Leuchten) gestütztes Operationsverfahren entwickelt, welches es erlaubt, die Durchblutung der Gefäße während der Operation, zum Beispiel beim/nach Setzen von Gefäßclips, direkt visuell zu beurteilen (intraoperative Fluoreszenz-Videoangiografie).

Dieses neuartige und nur an sehr wenigen Kliniken vorgehaltene Verfahren verbessert – über die ebenfalls an unserer Klinik vorhandenen Methoden wie Mikrodoppler oder intraoperative Angiografie mit 3D-Röntgengeräten hinaus – nochmals wesentlich die Effizienz und Sicherheit in der vaskulären Neurochirurgie. Aus diesem Grund sind unsere Operationsmikroskope mit den entsprechenden Fluoreszenzmodulen und der weltweit modernsten Auswertungssoftware ausgerüstet. Diese Technik wird an unserem Haus routinemäßig bei allen neurovaskulären Eingriffen zur Versorgung von Aneurysmen oder Angiomen eingesetzt.

Nach oben scrollen